Über uns Kontakt In E-Mail-Liste eintragen Unsere Links Website Verzeichnis Website durchsuchen (Englisch)
> MA'AT MAGAZIN > August 2009 > Das Lemurianische Erwachen
Table of Contents Ma'at Magazines Ma'at Shop News Archives

Das Lemurianische Erwachen (The Lemurian Awakening)

Von John Nakagawa

Meine Reise nach Montserrat in Barcelona, Spanien, begann eigentlich vor drei Monaten, als ich das Haus des "Bewahrers der Hopi Prophezeiungen" Großvater Martins verließ. Ich schrieb in der Juni Ausgabe von Spirit of Maat, wie ich ihn während der Versammlung die Rückkehr der Ahnen besuchte. Nach dem Besuch traf ich die einmaligste Frau aus Ungarn mit dem Namen Kata. Sie gab mir ihre Visitenkarte auf der stand: Lemurianawakening.com und "Lass dein Herz dich leiten". Ich war verblüfft. Ich komme von Hawaii, mochte die Legenden von Lemuria und glaube an ein aus den Herzen gegründetes Leben. Bei der Versammlung traf ich Menschen von überall auf der Welt, die daran arbeiteten die Dinge zu verbessern. Bei dieser Versammlung war Kata ein gemeinsames Zimmer mit Joyce aus New York gegeben worden, und mir eines mit Sylvain aus Kanada. Wer hätte gedacht, dass wir uns zwei Monate später wieder treffen würden, um Kata bei dem Workshop Erwecken Lemurias in Barcelona zu helfen!

Großvater Martin sagte, dass die Möglichkeit eines Nuklearkriegs oder katastrophaler Überflutungen besteht, wir sollten es überprüfen und beim ersten Anzeichen von Problemen in Richtung auf die Four Corners — Arizona, Neumexiko, Colorado, Nevada gehen. Es wird dort sicher sein. Sylvain überprüfte es, und er sagte mir, "geh zum Four Corners Monument, dann geh nach Norden und du wirst den Platz sehen". Wir hörten ebenso von anderen Orten, die "Four Corners" genannt werden, in der Nähe von Atlanta Georgia, Bogota Kolumbien und Santiago de Compostella in Spanien. Wir müssen sie noch überprüfen.

Nachdem wir Großvater Martins Haus verließen, wünschte ich, ich könnte den Menschen sagen, wie sie dabei helfen könnten, die Dinge zu verbessern, als auch "zum Four Corners Monument zu gehen". Wenn die Dinge übergehen, möchte ich an einer Lösung arbeiten. Die Lösung, um die ich bat, kam während einer der vielen erleuchtenden Gespräche bei der Rückkehr der Ahnen. Ich bat Kata um ihr geheimes Rezept für ungarisches Gulasch. Sie antwortete mit dem Geheimnis der Lemurer. Sie erklärte:

"Lemurianisch' ist nur eine Bezeichnung. Der Punkt ist, dass es eine Zeit in der menschlichen Geschichte gab, als die Menschheit bereits einen ziemlich hohen Bewusstseinslevel innehatte. Diese Zeiten sind noch lebendige Erinnerungen in unseren Zellen. Dies war Teil unserer menschlichen Geschichte als die göttliche Balance verstanden wurde und entsprechend gelebt, und als das göttliche Feminine sehr geliebt und umsorgt wurde, und als die höheren Dimensionen einfach ein Teil unserer Realität waren. Wenn wir es zulassen, uns selbst für diese Erinnerungscodes zu öffnen, die immer noch in unserer DNA schlafen, können wird den Prozess enorm beschleunigen, in dem wir unsere Meisterschaft wiedergewinnen. Wenn wir uns mit dem Meister im Inneren wieder verbinden, können wir die kommenden planetaren Veränderungen enorm beeinflussen. Mit dem vollkommen in unseren Herzen erwachten lemurianischen Bewusstsein können wir uns mit diesem Bewusstsein im Herzen des Planeten wieder verbinden, und ihr und uns bei einem friedlichen, harmonischen Übergang beistehen. Wenn die lemurianische Schwingung in bestimmten heiligen Stätten rund um die Welt reaktiviert wird, würde es ein Netz lemurianischen Lichtes wiedererschaffen, das dabei helfen würde den friedlichst möglichen Übergang in diesen außerordentlichen Zeiten möglich zu machen. Die Zeit ist gekommen um dieses 'Netz' Ort für Ort zu aktivieren."

Bei den Aktivierungen der Orte sehe ich "Zeltstangen" aus Licht, die ein kugelförmiges "gewobenes Zelt" aufstellen, das uns vereint, so wie das Nervensystem es mit/für die Zellen macht. Je stärker das Nervensystem, desto stärker die Verbindung. Dieses "Zelt" Beispiel mag nicht genau stimmen, aber es funktioniert für mich! Also zurück zum Geheimrezept. Wir lachten darüber, dass es unser Herzenstraum war, ein wundervolles ungarisches Gulasch Abendessen in einer völlig geheilten Welt zu haben, und dass das Aktivieren des lemurianischen Lichtgitters ein Schritt ist, dorthin zu gelangen. Das Gulasch Geheimrezept zu finden ist ein anderer Schritt, vielleicht ein schwierigerer.

Ich bin ein Fan von Drunvalos Buch "Aus dem Herzen leben" mit der beiliegenden Meditations-CD. Ich half vor Kurzem dabei, eine Gruppenmeditation zu beginnen. Es ist einfach, die CD einlegen und auf Abspielen drücken. Ungefähr zehn von uns treffen sich jede zweite Woche. Vor Jahren entdeckten Wissenschaftler ein Phänomen, als es einen plötzlichen Bewusstseinssprung bei Affen in Japan gab. Nachdem sie eine gewisse "kritische Masse" erreicht hatten, fingen plötzlich alle Affen an, ihre Kartoffeln zu waschen. Ich glaube dieses "Phänomen des 100ten Affen" (siehe Seite 106 in Drunvalos Blume des Lebens) wird am stärksten mit dem aktivierten, und mit dem Gitter verbundenen, lemurianischen Lichtnetzes sein. Und mit genügend von uns, die in unseren Herzen diese "kritische Masse" erreichen, werden wir einen Aufschwung des Bewusstseins erleben und uns selbst und Mutter Erde heilen. Dann werden wir unsere Kartoffeln waschen, und unser ungarisches Abendessen haben.

Um Kata bei der zweiten lemurianischen Reaktivierungszeremonie zu helfen erwischte ich einen Flug um 17 Uhr von Los Angeles nach Barcelona, Kata kam aus Ungarn und Sylvain von seinen Reisen in Frankreich. Joyce flog zwei Tage später von Denver ein. Sylvain sollte mich am Gate treffen, hatte sich aber verspätet, und Katas Flugdetails wurden durcheinander gebracht. Da waren wir, drei Menschen die im Flughafen von Barcelona umherwanderten, ohne eine Vorstellung, wo die anderen waren. Magischerweise fanden wir einander. Nach zwei Stunden drehte ich mich wortwörtlich um, und da war Sylvain. Dies war das Erste von vielen Wundern.

Wir führen los Richtung Montserrat. Als wir näher und näher kamen, stieg dieser absolut riesige Berg aus dem Nichts durch den Sonnenuntergang auf. Sehr, sehr steil und großartig. Das muss man gesehen haben. Sanfte Giganten, die wie Menschen aussehend, in einer Reihe stehen. Hier ist ein Foto.

Wir checkten ein, gingen zur Basilika und sahen in dem Boden des Innenhofs viele Seegeschöpfe und vier heilige Flammen eingeschnitten. Ich dachte für mich, nun weiß ich, warum Kata diesen Ort ausgewählt hat, dies sind die Seegeschöpfe von Lemuria. Er stellte sich heraus, das Kata diesen Fußboden niemals zuvor gesehen hatte, und genauso erstaunt war. Ich fühlte, dass die Künstler die geheime Schönheit der See so gut verstanden hatten, dass sie diesen wunderschönen Einlegeboden schufen. Wo sonst kann man in einer Stunde von malerischen Mittelmehrstränden zu unglaublichen Bergen gehen, zu einem Ort, der Beides ehrt.

Die Glocken der Basilika, die die Zeit Tag und Nacht läuten, weckten mich um 3 Uhr. Ich ging in die mäßig kalte Nachtluft zurück zur Basilika. Ich fand einen Aussichtspunkt zum hinzusetzen, von dem aus ich sehen konnte wie der Mond das unten liegende Tal erleuchtete, die Basilika und die sanften Giganten. Ich hatte es nicht einmal nötig, zu versuchen zu meditieren.

Ich mag es in Katalonien zu frühstücken, weil es so gesellig und ungedrängt ist. Es war, wie wenn wir einander während wir schliefen vermisst hatten und so froh waren, einander wieder zu sehen. Nach dem Frühstück besuchten wir in den Innenraum der Basilika. Es dauerte eine Weile, bis sich meine Augen an die Dunkelheit angepasst hatten. Die schönen farbigen Glasfenster lassen Licht herein, aber es war immer noch sehr dunkel. Es fühlte sich wie eine friedliche Höhle an, und nicht so "Kirchenartig". Die seltene Statue der schwarzen Madonna wachte über uns, und trug zu dem weichen femininen Gefühl des Ortes bei.

Als Nächstes stiegen wir den Berg hinter den Statuen von St Francis und Erzengel Michael hinauf. Es gab saftige grüne Flecken, wo die Bäume einen schattigen Schirm bildeten und trockene gelbe unbewachsene Felsenflecken. Der Wind blies kühle Erfrischung herbei. Ich fühlte mein Herz schlagen, meine Füße klettern, meine Nase und Lungen atmen, meinen Spirit...Ich fühlte mich lebendig. Wir berührten die riesigen Steine der Berge und fühlten, dass sie uns willkommen hießen.

Am dritten Tag begrüßten Sylvain und ich Joyce am Flugplatz, während Kata sich auf den Workshop vorbereitete. Wir gingen in Barcelonas malerischen Strassen shoppen, und kauften Blumen für die Zeremonie. Wir lachten darüber, wie wir anzusehen waren, ein kahlköpfiger Kanadier, ein langhaariger Asiate und eine normal aussehende Joyce, die ein Blumenbouquet trug, und in der anderen Hand ihr Gepäck.

Wir kamen zurück ins Hotel und bereiteten den Konferenzraum für den Workshop vor. Wir überprüfen Belüftung, Mikrofon, Licht, usw. ich fühlte mich gut dabei die Dinge vor der Zeit gemächlich fertig zu bekommen. Während des Workshops arbeitete ich am Ton, Sylvain steuerte das Licht und Joyce saß in der Mitte und half beim Koordinieren. Es war kein Zufall, dass ein paar Zimmergenossen von der Rückkehr der Ahnen sich ein paar Monate später wieder als Zimmergenossen und als ein Team trafen. Die Arbeit war verteilt, so dass wir unseren Teil machen konnten, und uns ebenso entspannen und aktiv am Workshop teilnehmen. Ich hätte nicht um mehr bitten können.

Der Workshop hatte die weibliche Kata, die leitete und den männliche Carlos, der auf Spanisch übersetzte. Ungefähr 100 Menschen nahmen mit dem einmaligen Enthusiasmus Spaniens teil. Es waren einige Menschen aus Südamerika, den USA, Europa und Russland da, mit einem guten Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen. Da war diese eine Familie mit Mutter, Vater, Tante und einer Tochter m College Alter. Sie waren alle so lebendig, verspielt und liebevoll herzlich untereinander. Es schien so normal zu sein, aber ich kann mich nicht an das letzte Mal erinnern, als ich das zuvor gesehen hatte.

Kata verwandelt sich von einer stillen Alltagsperson in eine faszinierende "Workshop Leiterin" Ein Freund, der Katas Aktivierung in Teotihuacan im letzten Dezember besuchte, sagte genau dasselbe. Kata hielt Vorträge, lies uns Lieder singen, leitete Meditationen und Übungen, channelte und machte den ganzen Workshop. Sie bereitet sich einen ganzen Tag vorher auf das Channeling vor und kümmert sich besonders um sich selbst. Sie channelt für kurze Zeitperioden sowohl das Maskuline als auch das Feminine und integriert die Botschaften in ihren Workshop.

In der ersten Nacht versammelten wir uns im Innenhof der Basilika. Einige Dinge, die Worte nicht beschreiben können, also sind hier die Fotos. Beachtet, dass es kein Dach über diesem Innenhof gab, und man die Bergspitzen sehen konnte, wenn man nach oben blickte. Abend Versammlungen haben ihren eigenen besonderen Charme.

Dies war eine herzliche Gruppe. Manchmal umarmten sie sich für Minuten. Nach ungefähr 30 Sekunden verlierst ihr euch irgendwie in der Umarmung. Das Fragen, wie lange ist angemessen für die Dauer einer Umarmung, verliert sich, und ihr steht einfach da und lasst die Umarmungskommunikation übernehmen. Die Männer mögen es, euch richtig zu quetschen. Ich quetschte wirklich zurück und wir hatten danach einige wirklich gute Lacher. Nach so vielen richtig langen Umarmungen fühlte ich mich wirklich gesund. Ich wünschte, dass sie nicht so viele Zigaretten rauchen würden! Am nächsten Tag machten wir den "Sufi Tanz". Ich könnte euch erzählen, dass sie es wirklich genossen, weil sie emotional waren und es lange Zeit brauchte, um die Partner zu tauschen.

Während einer der Meditation sollte unser lemurianischer Guide einen Diamanten in unsere Herzen einpflanzen. Ich visualisierte dies ein wenig, dann fühlte ich wie jemand auf meine Brust drückte. Ich war aufgeschreckt und öffnete meine Augen. Für eine Sekunde sah ich jemanden direkt vor mir, über mich gebeugt. Ich fühlte ihre Hand in meine Brust hinein greifen. Es geschah alles so schnell. Dann channelte Kata Kyra Namu. Es war die angenehmste Stimme, die ich jemals gehört habe. Selbst die Stille zwischen den Worten heilte. Für einen Mann ist die Stimme des göttlichen Femininen... nun Göttlich. Ich fühlte mich reichlich glückselig. Ihre Stimme klärte die Luft. Das "oh nein, es ist vorbei Gefühl" war nicht da, als sie aufhörte zu sprechen. Einfach eine geschmeidige Entspannung und Zufriedenheit. Ich sagte Kata, dass alles, was ich zum Leben benötigte, war, Kyra Namus Stimme zu hören. Nachdem ich nach Hause gekommen war, ging ich auf Lemurianawakening.com und las einige der Botschaften von Kyra Namu. Ich hatte das göttliche Weibliche gehört. Dies war das erste Mal dass ich dies erlebte.

Am letzten Tag spielten wir das Lied "Old Lang Syne (Nehmt Abschied Brüder)" ein. Ich dachte dies sei reichlich seltsam. Kata erklärte, dass es ein sehr altes Lied war, und als die letzte Katastrophe früher als vorhergesagt eintrat, wurde "Old Lang Syne" gesungen, um jeden zu beruhigen. Mir ging plötzlich ein Licht auf, das einige sich in Sicherheit gebracht hatten, aber dann wählten, zurückzukommen und zu helfen. Ich war so traurig. Ich weinte und schrieb dieses Gedicht.

 

Leuchttürme

Die erste Gruppe
Fand den Weg und
Brachte sich hoch hinauf in Sicherheit.
Und sie ließen sich direkt
Unter der Bergspitze nieder.

Andere folgten
Waren aber verspätet.
Einige aus der ersten Gruppe
Gingen zurück, ihnen zu helfen.

Sie leuchteten den Weg, wie
Leuchttürme den Weg weisen.
Weihnachtslichter, singend
Bis die Mitternachtswässer
Über sie stiegen.

Diejenigen auf dem Berg
beobachteten still.
Trösten einander
So gut sie es konnten.

Leuchttürme heute
haben ihren alten
Bekanntenkreis aus diesen
Vergangenen Tagen nicht vergessen.

Still hilfreich leuchtend
Führung in der Nacht,
Und so Allein.

Am letzten Tag stiegen wir auf zur Kapelle von Erzengel Michael. Das gefiel mir, denn es war ein wenig anstrengend und fügte dem Workshop physische Fitness hinzu. Als wir ankamen, spielte der Musiker die Hawaiianische Version von "Somewhere Over the Rainbow" auf einer Ukulele. Ich fügte ein freundliches Gefühl von den Tropen hinzu. Bei dieser Sommersonnwende fand rein "zufällig" ein Blume des Lebens Workshop in Montserrat statt. Sie unterbrachen ihren Workshop, um sich uns anzuschließen! Dies erzeugte ein feines Gefühl vereinter Anstrengung. Das göttliche Feminine erschuf eine Zeremonie, die uns alle mit diesen feinen Gefühlen an einem der spektakulärsten Orte der Erde zusammen brachte. Dies war eine Konvergenz auf den vielen Ebenen der Schönheit.

Kata leitet uns in die Lemurianische Reaktivierungszeremonie, sie sah aus wie eine Priesterin aus Lemuria. Menschen aus der ganzen Welt antworteten, dass sie aus der Ferne an dieser Meditation teilnehmen würden, das entferntetste Land, von dem ich hörte, war Indien. Hier ist ein Auszug aus der Meditation:

... reaktiviert vollständig die Heilkraft einer besonderen Flamme, des smaragdgrünen Heilungslichtes. In der Mitte dieser heiligen Flammen gibt es eine, die smaragdgrüne, die vollständig zu aktivieren ist, um in der Mitte in den Himmel zu wachsen, das Herz des Planeten mit dem Herzen des Universums verbindend.... Seht mit euren eigenen Augen durch euer Herz, wie diese heilige smaragdgrüne Heilungsflamme sich zum Himmel ausstreckt und eine riesige leuchtende Kugel um unseren Planeten herum erschafft. Wir erschaffen eine riesige Heilungskugel. Sendet eure Liebe den ganzen Tag lang zu der Smaragdflamme. www.lemurianawakening.com/Meditation/Meditation.html.

Nach der Meditation sangen wir Old Lang Syne und ich filmte es. Ich hatte nicht gedacht, dass ich nach einer Minute des Videos, als ich meine Kamera auf die Sonne gerichtet hatte, diese Aufnahme machen würde. Für mich ist dies das strahlendste Zeichen, dass unsere Arbeit ein großartiger Erfolg war. Hier ist der Link zum Video.

Das Wetter war perfekt und die Aussicht himmlisch. Alles war so surreal. Das Singen, Meditation, Zeremonie, Verabschieden, und minutenlanges Umarmen am Ende machten es für mich so unvergesslich. Die Menschen fingen an, langsam den Berg hinunter zu gehen. Dann griff Kata in ihre Tasche und holte einen violetten und klaren Kristall heraus. Ich hatte über das Vergraben von Kristallen in Drunvalos "Schlange des Lichts" gelesen. Wir machten etwas, von dem ich gedacht hatte, nur davon zu lesen. Ein charmantes Paar aus der Gegend vergrub den Kristall. Als sie zurück kehrten, sprang ich herunter und rannte herum und tanzte durch die Büsche und Bäume und unterhielt definitiv die nahen Tiere. Zwei Stätten getan, weitere stehen an. Die nächste Aktivierung ist in Ägypten am 11.11.2009. Ihr seid eingeladen!

Lemuria ist ein Modell, ein Beispiel für eine Lebensweise irgendwo über dem Regenbogen. Wenn ein Lemurer sich nicht in einem liebevollen Moment befindet, dann richten sie sich auf einen zu aus. Unsere Herzen sind magisch und können uns augenblicklich verwandeln. Herzensfreude und Gehirnglück sind verschieden!

Wir haben überwintert, so wie die Bären im Winter Winterschlaf halten. Wir erleben vier Jahreszeiten im Jahr und wir erleben ebenso ähnliche Jahreszeiten in den letzten 26000 Jahren. Die letzte lemurianische Zivilisation hatte den Vorteil, dass sie sich durch Frühling und Sommer entwickelt hatten. Sie waren auf ihrem Höhepunkt. Heute haben wir den Nachteil, dass wir durch Herbst und Winter 13000 Jahre vergessen haben und Winterschlaf gehalten. Es ist Frühling! Wir wachen gerade auf und erinnern uns. Liebe und Wachstum geht im Frühling leichter. Meditationen und Übungen zeitigen heute mehr Resultate, als nur vor wenigen Jahren. Findet eine Meditation des Herzens, die ihr mögt. Erkennt, dass euer Herz in eurer Brust ein süßer Lollipop ist. Das nächste Mal, wenn ihr in einem Restaurant die Speisekarte durchseht, fühlt welche Wahl sich am besten für euer Herz/euren Brustbereich anfühlt. Probiert dies auch für andere Dinge aus! Nutzt alle eure Fähigkeiten, einschließlich Intuition und Medialem, um eure Beziehungen zu verbessern. Gesunde Beziehungen heilen uns.



Findet diese(n) besondere(n) Eine(n).Es hilft, eine unterstützende Gemeinschaft und einen Sinn von Humor um euch zu haben. Frauen kommt dort heraus! Ihr habt einen eindringlicheren Sinn davon, mit wem ihr kompatibel seid, als Männer. Frauen versuchen wirklich einander heraus zu helfen. Wir alle haben unseren einmaligen Charme und die kreative Fähigkeit einander zu überraschen. Katastrophen passieren Wesen nicht, die sich aus der Materie ins Licht transformiert haben. Wir waren schon Lichtwesen, wir müssen nur aufwachen und uns daran erinnern. Genauso wie Rosenknospen gepflanzt werden, so auch Kristalle. Diese Kristalle lassen das Lemurianische Lichtgewebe und Gitter in wunderschöne Blumen des Lichts wachsen. Lasst uns im Frühling beginnen und uns selbst und Mutter Erde mit Sträußen voller Blumen aus Licht bedecken.








Über John Nakagawa

Geboren und aufgewachsen in Hawaii, hat John Nakagawa einen BS in Aerospace Engineering von der Universität von Südkalifornien. Bis 1995 arbeitete als Raketenwissenschaftler und Flugbahnspezialist. Sein spiritueller Pfad eröffnete sich ihm 1993 und er ist seitdem immer seinem Herzen gefolgt.

Als Kampfkünstler, Musiker und Tänzer kann John auf seiner Website gefunden werden www.lemurianawakening.com oder unter www.worldviewzmedia.net/profile/John Nakagawa. Er kann auch unter jemn80@aol.com erreicht werden, oder unter (001) 714-878-3710.




Spirit of Maat Artikel von John Nakagawa auf Deutsch:

Juni 2009: Eine Magical Mystery Tour: Eine Reise zu den Hopi Mesas

Juli 2009: Weitere Erinnerungen an die Ahnen

August 2009: Das Lemurianische Erwachen

Oktober 2009: Wiedererwecken alter Erinnerungen - die Versammlung der Waitaha Familie