Über uns Kontakt In E-Mail-Liste eintragen Unsere Links Website Verzeichnis Website durchsuchen (Englisch)
>  MA'AT MAGAZIN >  Juli 2011 > In stimmiger Ausrichtung ( vorheriger / nächster Artikel von Jo Mooy )
Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis (Englisch) Ausgaben auf Deutsch Artikel nach Autor Nachrichten & Ankündigungen Ma'at Magazine (Englisch) Artículos en Español News Archive (Englisch) Ma'at Shop (Englisch)

In stimmiger Ausrichtung (English)

Von Jo Mooy

Die Meisten von uns sind sich der Synchronizitäten bewusst, die in unseren Leben passieren. Ihr denkt an jemand, den ihr schon lange Zeit nicht gesehen habt, das Telefon läutet und er/sie ist dran. Oder ihr seid mit irgendeiner Art Unternehmung beschäftigt und bemerkt wie auf der Uhr 11:11 oder 22:22 steht. Mit der Zeit erscheinen, wann immer ihr eine Bestätigung für eine Richtung auf dem Pfad braucht, die 11:11 oder 2:22 oder 4:44 auf der Digitaluhranzeige, bemerkbare Meilenstein Bekräftigungen für das gebend, was auch immer ihr macht.

Während eines kürzlichen Sabbatical und Rückzugs in die Berge von Nord Georgia beobachtete ich jedoch, dass es eine enorme Lücke zwischen synchronistischen Ereignissen und dem mit einem Ideal in Ausrichtung zu sein gibt. Gedanken oder Wünsche, die vor Jahren in Bewegung gesetzt wurden, hatten sich in der Tat während, was sich wie zeitlose zwei Wochen anfühlte materialisiert. In dem Wissen, dass jeder Gedanke eine Wellenbewegung im Ätherfeld bewirkt, war es plötzlich leicht zurück zu gehen und in Beziehung zu setzen wie diese mitwirkenden Wünsche sich manifestiert hatten, als ob sie von einer unsichtbaren Kraft hingelegt wurden.

Die Leben von meinem Partner und mir wurden verändert als wir vor über 40 Jahren in die Lehren von Paramahansa Yogananda eingeführt wurden. Als Studenten seiner Lehren platzierte wir vor Jahren einen Wunsch im Äther einen Schüler zu treffen, der den großen Yogi des Ostens persönlich gekannt hatte, der 1920 Kriya Yoga nach Amerika gebracht hat.

Während wir die verschiedenen Stadien unseres Bergaufenthaltes planten, was sich um einen Besuch bei Freunden in Süd Carolina drehte, haben sich die Termine für unseren Trip dreimal aus vielerlei Gründen verschoben, bevor wir es für den frühen Juni fest machten. Es würde sich bald offenbaren, warum diese anderen Termine so leicht verworfen wurden.

Wir wussten dass einer von Yoganandas direkten Schülern der 80 Jahre alte Roy Eugene Davis war, der mit ihm in den frühen Fünfzigern studiert hatte. Herr Davis ist der Direktor des Center for Spiritual Awareness aller Standorte in den Bergen Nord Georgias. Nachdem wir in dieser Gegend sein würden, war es unsere Hoffnung bei dem Zentrum einen Halt einzulegen und vielleicht Herrn Davis zu treffen oder zumindest einen Blick auf ihn zu werfen. Wie sich herausstellte, leitete Herr Davis, der seit vielen Monaten im vergangenen Winter und Frühling an Lungenentzündung erkrankt war, persönlich Anfang Juni ein Retreat im Zentrum, gerade dann, wenn wir dort sein würden.

Unsere Sterne wurden ausgerichtet und die Terminveränderungen machten plötzlich Sinn und bestätigten, dass wir am Start einer ungewöhnlichen mystischen Reise waren. Als ob er noch eine weitere Bestätigung für unsere Abstimmung hinzufügen wollte, erzählte Herr Davis eine Geschichte seiner eigenen Abstimmung mit dem spirituellen Schicksal als der vorherige Eigentümer des Zentrums es ihm mit seinem ausgedehnten Ländereien für seine spirituelle Arbeit schenkte.

In der der ruhigen und friedvollen Umgebung der Berge nahmen wir an dem Retreat mit Gästen aus der ganzen Welt teil. Die Zeit fühlte sich wie aufgehoben und ins Unendliche gedehnt an, mit Meditation in der Morgendämmerung um den Tag zu beginnen, und Gesprächen am Abend um ihn zu beenden. Während wir beide bereits Kriya Yoga gelehrt bekommen hatten und in es eingeweiht wurden, kündigte Herr Davis an, dass er am vierten Tag des Retreats eine Kriya-Pranayama Initiation geben würde. Es war ein unerwarteter Segen, der in der spirituellen Ausrichtung gewährt wurde, die den Trip geführt hatte.

Über die vielerlei Gunst des Retreats während einer Nachtmittagsflaute reflektierend erkannten wir, dass wir mit drei Fäden an Wünschen zu den Bergen gekommen waren und dass in gewisser Weise jeder davon auf den Anderen bezogen war, und ein jeder war gewährt worden. Ein Wunsch war es gewesen einen direkten Schüler von Yogananda zu treffen. Wir waren tagelange in der Gegenwart von Roy Eugene Davis, seine Lehren empfangend, seinen Rat und Auskünfte und seine täglichen Segen. Dieser kam mit göttlicher Leichtigkeit an Ort und Stelle.

Die beiden anderen nahmen mit gleicher Leichtigkeit Form an. Der zweite Wunsch war es die Georgia Guidestones zu finden, ein astronomisch ausgerichtetes Set von 20 Zoll großen Granitstrukturen, die mysteriöserweise in Elberton von einem Fremden aufgerichtet wurden, der in die Stadt kam. Diese Guidestones wurden Amerikas Stonehenge genannt. Dieser Faden "passierte einfach", indem er auf unserer per GPS berechneten Route lag, auf der wir von Sarasota zum CSA Hauptquartier fuhren. Wie wahrscheinlich ist das? 100%, wenn ihr mit göttlicher Ausrichtung umgeht.

Schlussendlich, nach dem Studieren von Klang und Klangheilung für mehrere Jahre, war der dritte Wunsch eine der "Klangkammern zu finden und erfahren die der Native American Mystiker Joseph Rael erbaut hat. Wir wussten, dass es eine in den Bergen Georgias gab, jedoch waren wir uns nicht ganz sicher wo wir sie finden konnten. Suchen auf Google hatte uns eine Reihe von Klangkammern pro Stadt oder Staat gegeben, aber kein Mittel irgendeinen der Eigentümer dieser Kammern zu kontaktieren. Dann, zwei Tage vor unserer Abreise, fühlte ich mich gezwungen die Google Suche fortzusetzen.

Nachdem Links gewöhnlich zu weiteren Links führen, fand ich mich ins Google Kaninchenloch gezogen, bis mir ein Link eine Telefonnummer gab und den Namen einer Frau, die die "Bewahrerin der Kammer" war. Obwohl die Telefonnummer nicht länger gültig war ,suchte über den Namen der Frau, eine Namensänderung ausgrabend und schlussendlich einen Facebook Kontakt.

Nachdem ich mit ihr über eine Stunde gesprochen hatte, stimmte sie zu uns zu treffen. In einem weiteren synchronistischen Blitz war der einzige Nachmittag an dem sie uns treffen konnte, der freie Nachmittag in unserem Retreat. Unsere innere Führung riet uns diese Gelegenheit zu ergreifen und wir stimmten zu uns auf dem Parkplatz einer kleinen McDonalds Filiale am Fernhighway in den Bergen Nord Georgias zu treffen. Unsere Intuition war zutreffend, denn sie kannte den Ort einer Klangkammer, keine 5 Meilen von unserem Retreat Zentrum entfernt, und sie war bereit uns dort hin zu führen.

Wir folgten ihr auf einer Kiesstraße, die dann in einen Feldweg wechselte, dann in zwei Spuren, bedeckt mit Kiefernnadeln, dann in ein offenes Feld. In der Ferne schimmernd war eine große gespiegelte Pyramide, die in die Mitte eines kreisförmigen Gartens gesetzt war. Die atemberaubende, vom Sonnenlicht beleuchtete Pyramide war an der rückwärtigen Seite der tatsächlichen Klangkammer, welche wir nicht betreten konnten.

Ohne uns abschrecken zu lassen setzten wir drei uns in die Energie der Pyramide, Decken auslegend, eine kleine Kerze, weißen Salbei und eine Trommel. Die vokalen Klänge der vier Richtungen tönend, so wie von Joseph Rael gelehrt, brachte einen antwortenden Chor von den Vögeln in den Bäumen. Ein kleiner Strom in der Nähe begleitete uns während wir das Chanten von Mantren vieler Religionen abwechselten, letztlich aufhörend als ein Bluthund aus dem Wald auftauchte, in unseren Kreis ging und damit begann sein eigenes Lied zu heulen. Wir lachten im Fühlen, dass die Natur unseren Ruf beantwortet hatte und unsere Ausrichtung bestätigt.

Vor vielen Jahren waren drei Wünsche in die Welt des Denkens entlassen worden. Diese drei Wünsche gründeten in spirituellen Idealen. Im Juni 2011, als ein sehr benötigtes spirituelles Sabbatical geplant wurde, gingen diese drei Fäden im Ton und der Ähnlichkeit in Resonanz. Ihre Frequenzen vibrierten und richteten sich auf eine Weise aus, um uns alle drei Wünsche in die physikalische Manifestation in den Bergen Nord Georgias zu bringen. Wir erkannten, dass dies keine individuell synchronen und voneinander getrennten Ereignisse waren. Stattdessen waren sie ein viel größeres, sich entfaltendes Geschenk, das vom Schöpfer zu allem Leben geflossen war. Synchronizität ist wenn zwei oder mehr getrennte Ereignisse eine kausale Beziehung aufweisen. In der Ausrichtung kommen all die scheinbar getrennten Teile eines Systems in eine funktionierende Harmonie aller damit zusammenhängenden Ereignisse zusammen.

In diesem bewussten Gewahrsein war die Synchronizität ein Sprungbrett zum Realisieren der Herrlichkeit und Erhabenheit des puren Stroms der Ausrichtung. Dieser Zustand der stimmigen Ausrichtung, gebunden mit spirituellen Idealen, erschafft ein großartiges Gefühl der Verbundenheit mit den Segnungen universeller All-heit. Es ist ein Gefühl, dass Freude im Herzen anschwellen lässt und Tränen in die Augen bringt. Mögen wir alle diesen Ort eines Tages erfahren!


Über Jo Mooy

Jo Mooy

 

Jo ist eine visionäre Künstlerin, Dozentin, Autorin und als Photographin Gewinnerin nationaler Preise für Photographie, ihre Arbeiten wurden in Magazinen und Büchern veröffentlicht. Sie hat einen BA in Werbegestaltung & studierte Malerei an der Cape Cod Schule für Kunst. Ihre Landschaftsgemälde und visionären Mandalas befinden sich in Sammlungen überall in der Welt und werden in vielen Galerien in Cape Cod und Florida geführt.

Während sie 30 Jahre im mittleren Management eines Fortune 100 Unternehmens verbrachte, setzte sie ihre spirituellen Studien und Übungen fort, wenn sie weltweit reiste und in den USA Vorlesungen hielt. Sie studierte bei vielen mystischen und esoterischen Schulen einschließlich Builders of the Adytum B.O.T.A (Die Erbauer des Adytum) — den Rosenkreuzern — Lucis Trust — der Association for Research and Enlightenment ARE (Cayce) — Yogananda's Self Realization Fellowship. Sie studierte mit Drunvalo Melchizedek, Gregg Braden, Tom Kenyon, Jamyong Singye und ist derzeit eine Eingeweihte von Shahabuddin David Less vom Internationalen Sufi Orden.

Jo widmete mehr als vier Jahrzehnte der Meditation, Traumaufzeichnungen, dem Schreiben und der Kunst. Ihre spirituellen Mandalas, die in meditativen Bewusstseinszuständen entstehen, werden von alternativen Heilern verwendet, als auch von allopathischen Zahnärzten und Ärzten in ihren Praxen. Ihre Seelen-Interpretations-Mandalas sind wie ein intuitives Reading und durch private Konsultation erhältlich.

Als Hellseherin und Gemeinschaftsorganisatorin führen sie und ihr Lebenspartner zeremonielle Gemeinschaftsversammlungen durch, lehren spirituelle Workshops in Sarasota, einschließlich dem hochgeschätzten "Purpose Presence & Vision (Aufgabe, Präsenz und Vision)" und bieten Beratungen an. Jo schreibt und veröffentlicht online einen wöchentlichen, landesweit verteilten, Newsletter genannt "Spiritual Connections (Spirituelle Verbindungen)". Sie ist ein häufiger Gast bei vielen Radioprogrammen und die Gründerin einer sehr großen Frauenmeditationsgruppe in Südflorida. Sie ist außerdem der Vorstand des spirituellen Kinos bei der Unity. In ihrer spärlichen Zeit arbeitet sie an zwei Büchern: "Die Botschaft der Mandalas" und eines mit ihrem Partner "Synchronizitäten außerhalb von Raum und Zeit"

Jo@starsoundings.com

Sarasota, FL - 941-866-5752

www.starsoundings.com

Spirit of Maat Artikel von Jo Mooy auf Deutsch:

April 2012: Lebens-Neustarts

März 2012: Zwei Scheiben Eine Botschaft - 2012

Februar 2012: Was hat Liebe damit zu tun?

Januar 2012: Erzengelbesuche

Dezember 2011: (Nächstes Jahr wird es besser)

November 2011: Die Bedeutung von 11:11:11

Oktober 2011: (Was wäre, wenn die Welt in diesem Monat zu Ende ginge?)

September 2011: (Einen Eindruck hinterlassen)

August 2011: Die Georgia Guidestones (Leitsteine)

Juli 2011: In stimmiger Ausrichtung

Juni 2011: Jede Position ist Norden

Mai 2011: Die Kerzen am Brennen halten

April 2011: (Klangheilen eines Baumes)

März 2011: Erinnert euch an Mike!

Februar 2011: Erzengelbesuche

Januar 2011: Eine Frage der Perspektive

Dezember 2010: (Aufstieg neu besehen)

November 2010: (Die Trägerwellen)

Oktober 2010: 10.10.10 — Ein katalysierendes Datum

September 2010: (Die Bänke)

August 2010: (An der Golfküste — eine Perspektive der Hoffnung)

Juli 2010: (Die Menschen der Inka, der Maya und der Pueblo verbinden)

Juni 2010: Mutter Erde spricht

Mai 2010: Das "Sande der Welt" Mandala

April 2010: Nach Peru — was nun?

März 2010: Eine Pilgerreise nach Peru — Die Aktivierung der solaren Scheibe

Februar 2010: 2010 — Es ist so weit!

Januar 2010: Ein Mandala in Global Harmonischer Resonanz

Dezember 2009: (Wintersonnwende — Das Licht im Inneren)

November 2009: (Sarasota 9.9.9 Die Geschichte der Kristallaktivierung)

November 2009: 9.9.9 Globale Kristallaktivierung

Oktober 2009: In der Windstille

Mai 2009: Das Prisma des Lichts und die Kristallstadt des Lichts